Top-10 Platzierungen beim FIS Youth-Cup in Oberhof

Anna Himmelreich bei den Nordischen Kombinierern erfolgreich

Winterberg/Oberhof. Parallel zum Sommer Grand Prix der Nordischen Kombinierer und Kombiniererinnen in Oberhof – an dem erstmals auch Marie Naehring (Skiklub Winterberg) für Deutschland zum Einsatz kam (Bericht folgt), starteten am vergangenen Wochenende auch die besten Nachwuchssportler beim FIS Youth Cup in der Sportregion Thüringer Wald. An zwei aufeinanderfolgenden Wettkampftagen traten rund 100 Athleten aus Österreich, Slowenien, Polen, Frankreich, Italien, Estland, Finnland, Schweiz, Tschechien, der Slowakei und Deutschland an, um sich in ihrer Sportart der Nordischen Kombination international zu messen.

Auf Einladung des Deutschen Skiverbands gingen Marcel Dickhaut (SC Rückershausen), Anna Himmelreich (SK Winterberg), Mika Wunderlich und Ryan Horn (beide SC Rückershausen) an den Start, da sie sich bereits im Vorfeld der Saison aufgrund ihrer guten Leistungen anbieten konnten. Der erste Wettkampftag, der von Dauerregen und niederen Temperaturen begleitet wurde, verlief nicht für alle Athleten nach Plan. Mika Wunderlich, der sich aufgrund von Materialumstellung und somit nur kurzer Eingewöhnungsphase, nur schwer in den Sprungwettkampf einfinden konnte, musste sich beim entscheidenden Crosslauf vom 35. Rang nach vorne arbeiten. Ihm gelang diese Mammutaufgabe dennoch mit einer starken 5. Laufzeit. Er verbesserte sich am Ende um 12 Plätze und wurde 23. Ryan Horn, der ebenfalls mit seinem Team-Kollegen aus Rückershausen an den Start ging, sprang deutlich weiter, konnte aber beim 5 km Lauf keine Plätze gut machen und kam als 24. Athlet über die Ziellinie. Der jüngste Kombinierer vom SC Rückershausen, der in Oberhof seinen ersten internationalen Wettkampf absolvieren durfte, hatte ebenfalls Probleme auf der Wadebergschanze, einer HS70. Er überraschte aber beim entscheidenden Lauf das komplette Teilnehmerfeld. Der 11-Jährige verbesserte sich um 10 Plätze mit Laufbestzeit in seiner Altersklasse (2007-2009) und setze somit ein Ausrufezeichen. 
Anna Himmelreich, die als einzige Athletin vom Westdeutschen Skiverband bei den Wettkämpfen des FIS Youth Cups startete, gelangen hingegen konstante Sprünge. Die Winterbergerin wurde Zehnte nach dem Sprungwettkampf und konnte sich mit der 6. Laufzeit im Crosslauf noch um einen Platz verbessern. Sie erreichte am Ende des Tages den 9. Rang hinter ihren beiden Team-Kolleginnen aus Deutschland Thea Häckel (4) und Sofia Eggensberger (7).

Am darauffolgenden Tag machte der 14-Jährigen der Wind einen Strich durch die Rechnung, was ihr für den am Nachmittag angesetzten City-Lauf im benachbarten Steinbach-Hallenberg den Startplatz von Rang 12 einbrachte. Mit einem Rückstand von 1:07 min ging sie auf den 3,6 km langen Skiroller-Rundkurs und konnte mit einem beherzten Lauf ordentlich Zeit gut machen. Mit der viertbesten Laufzeit kam die junge Kombiniererin am Ende als sechstplatzierte über die Ziellinie und wurde zweitbeste Deutsche hinter Thea Häckel vom SCR Klingenthal, die hier Bronze holen konnte.

Bei ihren männlichen Team-Kollegen, verlief es auf der Schanze in Oberhof ähnlich wie bereits am Vortag – Tendenz steigend. Auf den Skirollern konnten sich die drei Sportler dann aber deutlich stärker präsentieren als bei ihren Sprungwettkämpfen zuvor. Vor allem Mika gelang es an seine hervorragenden Laufleistungen der letzten Wettkämpfe der Saison 20/21 anzuknüpfen. Er kämpfte sich mit der drittbesten Laufzeit des starken Feldes von Platz 29 auf Rang 19 vor und musste, die Laufzeit betreffend, nur zwei starken Finnen den Vortritt lassen. Ryan konnte sich leider nicht absetzen und platzierte sich nach einem dennoch sehr stabilen Lauf als 24. von insgesamt 36 Startern. Der jüngste des Wittgensteiner Trios zeigte wie auch bereits am Vortag, erneut eine bemerkenswerte Leistung. Auf der Steinbach-Hallenberger Stadtrunde von 3,6 Kilometern, kam er am Ende mit der 17. Laufzeit ins Ziel, die gleichzeitig die schnellste seines Jahrgangs 2009 war. 

Foto: Jan Simon Schäfer